Wie es mit den Kliniken in Gardelegen, Salzwedel, Genthin und Havelberg weitergeht

Thomas Vorreyer, André Plaul, (MDR)
MDR SACHSEN-ANHALT, Stand: 13. Mai 2022, 09:42 Uhr
Quelle: https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/landespolitik

Havelberg: Konzept ist da, aber noch keine Ärzte

Der Aufbau des intersektionalen Versorgungszentrums in Havelberg kommt aktuell nur schleppend voran. Immerhin laufen nun Gespräche mit einer internistischen Praxis, so Salus-Geschäftsführer Jürgen Richter am Mittwoch im Sozialausschuss des Landtags. Vor einem Jahr hatte die Salus Altmark Holding erstmals ein Konzept vorgestellt, wie das 2020 geschlossene Krankenhaus vor Ort ersetzt werden soll. Zunächst sollen drei Arztstellen besetzt werden. Eine davon wäre ein Kassensitz, die anderen beiden finanziert das Land in einem Modellprojekt. Bislang wurde allerdings keine einzige besetzt. Dennoch werde das Konzept weiterverfolgt: „Wir geben nicht auf“, so Richter.

Ein gestellter Wagen mit einem Mann im Krankenbettt und einer gestellten Krankschwester vor ihm sowie der Aufschrift "Symbolisch stehen wir hier für unsere ländliche Region" auf einem Banner.

In Havelberg wurde über Jahre demonstriert – erst gegen die Schließung des Krankenhauses, dann für eine medizinische Mindestversorgung. Bildrechte: MDR/Alexander Klos

Laut dem Manager wird auch das Gespräch mit geflüchteten ukrainischen Medizinerinnen und Medizinern gesucht. Einen schnellen Aufbau des Zentrums mit Honorarärzten lehnt die Salus hingegen ab. Damit sei erfahrungsgemäß keine kontinuierliche Versorgung vor Ort gewährleistbar, sagte Richter. Den Einsatz von Honorarkräften hatte zuletzt die AfD im Landtag beantragt – ohne Erfolg.

Trotz einzelner Berichte über Probleme in der Notfallversorgung sei diese insgesamt gesichert, sagte der Stendaler Landrat Patrick Puhlmann (SPD). Es sei allerdings „unbefriedigend“, dass der Fahrplan der Salus für das Versorgungszentrum bislang kaum vorangekommen sei, so Puhlmann. Lothar Schulz vom Verein „Pro Krankenhaus Havelberg“ kritisierte in diesem Zusammenhang die Kassenärztliche Vereinigung. Diese würde die Suche nach einem Arzt bislang nicht unterstützen.

Nach der letzten Beratung im Sozialausschuss Anfang Januar hat die Salus zudem ihr Werbekonzept für die freien Stellen überdacht. Man wolle nun stärker „mit der lebenswerten Umgebung“ des Standorts werben, sagte Geschäftsführer Richter. Die entsprechende Kampagne sei allerdings noch nicht fertig.

Den gesamten Beitrag lesen Sie unter MDR – Nachrichten & Themen

 

Kommentare sind geschlossen.